Ottos Ozean-Abenteuer

Auf der Suche nach der Perle

Buchbesprechung (unbezahlte Werbung)

Raphaels Lieblingstiere sind Kraken. Als ich letzten Winter mit ihm bei einer Mutterkindkur war, kam plötzlich wie aus dem nichts seine Begeisterung für diese Weichtiere auf. Seitdem ist die Faszination ungebrochen und seine Buchsammlung zu den Oktopoden wächst und wächst. „Ottos Ozean-Abenteuer“ habe ich eher durch Zufall auf der Plattform Mamakreisel entdeckt, als ich nach TS mit Kraken gesucht habe. 

Um was geht es in dem Kinderbuch?

König Neptun hat seine kostbare schwarze Perle verloren. Der Krake Otto bekommt von ihm den Auftrag, sie zu suchen. Also bricht Otto auf und fragt viele Meerestiere um Rat, z.B. den Fisch Finny oder die Delfinin Dana. Die mag Raphael übrigens am liebsten. Ob Otto die Perle am Ende des Buchs wohl findet?

Meine persönlichen Highlights

  • Ganz ehrlich: Das Buch lebt von den beweglichen Augen. Die Texte sind keine literarische Glanzleistung. Die Figuren sehen mit den Glupschaugen aber extrem lustig aus. Am debilsten sieht meiner Meinung nach mit Abstand Meeresgott Neptun aus.
  • Dieses Buch schreit förmlich danach, den vorkommenden Tieren eine eigene Stimme zu geben. Ich lese immer mit verstellter Stimme vor und überlege mir gemeinsam mit Raphael eigene Geschichten.
  • Mit den beweglichen Augen kann man die Figuren mit viel Fantasie in der Art von Handpuppen verwenden. 
  • Raphael gefällt der Delfin Dana am Besten. Oft möchte er, dass ich die Buchseite mit Dana aufschlage. Diese soll ihm dann zuhören und mit ihm spielen. Manchmal muss Dana auch mit aufs Klo und er erklärt ihr dann ganz stolz, dass er jetzt schon wie ein großer Junge aufs WC geht. 

Raphaels Fazit

„Otto, gib Neptun die Perle nicht zurück!“
„Wenn Neptun über die Meere herrscht, warum verliert er dann etwas?“
„Ich will die Perle behalten!“

Mein Fazit

Ein lustiger Zeitvertreib, der vor allem zu jeder Menge Blödsinn genutzt werden kann. Die beweglichen Augen bringen nicht nur Kinder zum Lachen. 

Meine Bewertung im Überblick

Gestaltung: ★★★☆
Sprache: ★★☆☆
Haltbarkeit: ★★★☆
Besonderheiten: bewegliche Augen in Tischtennisballgröße
Kategorie Raphael: Kraken
Vorlesezeit: ca. 2 Minuten – beliebig verlängerbar
Preis: 6,95 Euro
Größe: 20,5 x 4 x 22,7 cm
Gewicht: 390 g
Altersempfehlung: ab 5 bis 6 Jahren laut Verlag; es geht meiner Ansicht nach aber schon deutlich darunter. Man sollte die Kinder nur nicht das Buch zerreißen und die Glubschaugen schlucken lassen. Allerdings sind die Tischtennisball groß, was die Verschluckungsgefahr also etwas minimiert. 

Bibliographische Angaben:
Andreas Trötsch: Ottos Ozean-Abenteuer. Neu Zittau: Edition A. Trötsch. 2012.  S. 12. ISBN: 978-3-86848-427-4

Was ist das Lieblingstier eures Kindes? 

Bookmarked euch diese Empfehlung oder leitet sie an spendierfreudige Omas und Opas weiter.

Eule Elli wünscht sich Freunde

Es lohnt sich, auf den richtigen Freund zu warten

Buchbesprechung (unbezahlte Werbung, Rezensionsexemplar erhalten)

Auf dieses wundervolle Kinderbuch aus meiner Heimatstadt Bamberg bin ich dadurch aufmerksam geworden, dass Raphael einen Faible für Eulen hat. Daher habe ich gezielt nach einem Buch mit diesem Tier gesucht. Bereits das Cover hat mich angesprochen, weil ich vermutete, dass es irgendetwas mit dem Thema Schlafen zu tun haben könnte und ich suche eigentlich immer nach schönen Vorlesegeschichten für unser gemeinsames Abendritual. Im Text geht es aber primär um das Thema Freundschaft.

Da Raphael seit Kurzem von der Kita in den Kindergarten gewechselt ist, ist das ebenfalls ein sehr spannender Aspekt für uns. 

Lustig fand ich den Umstand, dass der Autor Georg Vollmer ein überzeugter Schwabe ist, der in Franken lebt. Während ich eine überzeugte Fränkin bin, die in Schwaben lebt. Als Geisteswissenschaftlerin bin ich Personen gegenüber immer etwas skeptisch, die sich freiwillig gerne mit mathematischen oder physikalischen Fragestellungen beschäftigen. Georg Vollmer ist Lektor für Physik- und Mathe-Schulbücher. Aber allen Vorbehalten zum Trotz, reimt er in Eule Elli sprachlich ganz hervorragend und witzig.

Raphael konnte die einprägsamen Reime sehr schnell mitsprechen und fand die Illustrationen von Pina Gertenbach ganz toll. Er lacht sich regelmäßig kaputt, wenn Eule Elli und Thea Fledermaus versuchen, Quaken zu lernen. Außerdem musste ich ihm Eule Elli und Thea Fledermaus auch schon regelmäßig zeichnen. Ich mache das immer mit speziellen Stiften, die auf Fensterscheiben haften und sich gut und rückstandsfrei abwaschen lassen. Ein großer Spaß – insbesondere, weil man so beobachten kann, wie Thea in der Nacht verschwindet, wenn hinter dem Fenster die Sonne untergeht.

Eine Stelle im Buch beschäftig Raphael allerdings sehr. Darin weint Elli, weil sie glaubt, keine Freunde finden zu können. Diese Doppelseite soll ich auf Wunsch von Raphael regelmäßig überblättern. 

Um was geht es in dem Buch?

Eule Elli hätte so gerne einen Freund zum Spielen. Allerdings schlafen alle anderen Tiere nachts. Daher versucht sie, tagsüber Freunde zu finden. Sie trifft auf ihrer Suche eine Kuh, eine Möwe und einen Frosch, die ihr schöne Spielangebote machen – nur leider schläft sie immer ein. Am Ende ist Elli ganz verzweifelt und glaubt, dass es niemanden gibt, der mit ihr spielen wird. Doch da tritt Thea Fledermaus in ihr Leben und die beiden werden dicke Freunde. Bei ihren nächtlichen Spielaktionen halten sie die anderen Tiere wach, aber dieses Phänomen der nächtlichen Ruhestörung kennen wir als Eltern zur Genüge. 

Meine persönlichen Highlights

  • Die Tiere im Buch sind sehr liebevoll gezeichnet. Überall finden sich witzige Details. Genauer Hinschauen lohnt sich! Die Farbgebung ist ausdrucksstark und kräftig. Die Tiere sind klar und gut erkennbar. Man kann mit dem Buch auch wunderbar Tiernamen lernen.
  • Die Reime im Buch sind einprägsam und machen auch Erwachsenen Spaß. Endlich mal ein Kinderbuch, dass sprachlich nicht dem Motto „Reim Dich oder ich fress Dich“ folgt 😉
  • Der Magellan Verlag hat seinen Sitz in meiner Geburtsstadt Bamberg im schönen Frankenland und produziert umweltverträglich und nachhaltig. Das spiegelt sich in seinem Slogan „Natürlich Magellan“ wider. Den Verlagsableger für Kinderbücher des Schulbuchverlags C.C. Buchner gibt es seit 2013. Er lässt ausschließlich auf säurefreien und chlorfrei gebleichtem FSCⓇ-Papier (Papier aus Forstbetrieben mit nachhaltiger Waldnutzung) drucken. Dabei werden Farben auf Pflanzenölbasis verwendet, Klebstoffe ohne Lösungsmittel und Lacke auf Wasserbasis etc. Zudem unterstützt er die Pflanzung neuer Bäume. Weitere Informationen zum ökologischen Selbstverständnis findet ihr hier.

Raphaels Fazit

„Ist da Kacka auf der Wiese?“ Bei der Kuh Mathilde gibt es entsprechende Häufchen mit Fliegen.„Wenn die Sonne scheint, muss man sich eincremen!“ Elli holt sich am Strand einen Sonnenbrand.„Nicht die Seite, auf der Elli weint!“ Diese Doppelseite muss ich oft überblättern. Darin ist Elli sehr traurig, weil sie bislang noch keinen Freund gefunden hat.
„Die kuscheln ja! Ich will Dich auch kuscheln!“ Elli und Thea sind recht verschmust.
„Quoik – lies es nochmal, aber mit verschiedenen Stimmen!“ Elli und Thea versuchen, Quaken zu lernen. 

Mein Fazit

Ein wunderschön illustriertes und nicht nur lustig, sondern auch sprachlich sehr gut gereimtes Buch über die Suche nach einem Freund. Es vermittelt, dass man nie aufgeben sollte, einen Freund zu suchen, der wirklich zu einem passt und zu dem man selbst passt. Es hilft nichts, sich für eine Freundschaft verbiegen zu müssen, denn diese währt dann nicht auf Dauer. Jeder Topf findet irgendwann seinen Deckel, man darf nur nicht aufgeben. 

Meine Bewertung im Überblick

Gestaltung: ★★★★
Sprache: ★★★★
Haltbarkeit: ★★★☆
(Hardcover mit glänzendem Relieflack auf der Titelseite. Die Innenseiten können leicht verknicken.)
Besonderheiten: Nachhaltige und umweltfreundliche Produktion
Kategorie Raphael: Miteinander
Vorlesezeit: ca. 6 Minuten
Preis: 14 Euro
Größe: 22,0 x 28,5 cm
Gewicht: 380 g
Altersempfehlung: ab 3 bis 6 Jahren

Bibliographische Angaben:
Georg Vollmer (Autor), Pina Gertenbach (Illustrationen): Eule Elli wünscht sich Freunde. Bamberg: Magellan Verlag. Auflage 1 (2019), S. 32. ISBN: 978-3-7348-2057-1

Findet ihr das Buch spannend? 
Bookmarked euch diese Empfehlung oder leitet sie an spendierfreudige Omas und Opas weiter

Fällt es eurem Kind leicht, Freunde zu finden? Was ratet ihr ihm?
Schreibt mir eure Gedanken gerne im Kommentar.